Die Sache mit dem Ausweich-Tag

Veröffentlicht von

Guten Morgen von der Mönchsheide,
Vor mir liegt ein ziemlich nasser Platz, einiges an Dunst-Schleiern und oben drüber scheint die Sonne. Also haben wir jetzt etliche Aufgaben zu erledigen.
Beginnen wir mit den 2 wichtigsten Dingen – was macht das Wetter und ist der Platz eventuell zu nass – und auf beides gibt es eigentlich die selbe Antwort, es ist nicht ideal, aber mit ein wenig Abtrocknen durchaus fliegbar…..
Dank der aktuellen Regeln bereiten wir also den Ausweich-Tag vor. Der Startaufbau ist für 10-11 Uhr geplant und das Briefing auf 11:30 verschoben.

Und jetzt folgt eine Reihe von Konjunktiven!! Wenn wir fliegen, dann brauchen wir für einen gültigen Wertungstag ein bestimmte geflogene Streckenlänge von einer bestimmten Prozent-Zahl an Teilnehmern
Perfekter Weise landen natürlich unsere Teilnehmer alle am Platz, nach einer schnellen aber ausreichend langen Aufgabe und wir beenden den Tag in einem guten zeitlichen Rahmen mit der Siegerehrung.
Aber wenn wir mit Außenlandungen zu tun haben und längeren Rückholtouren, dann kann es schon eine Weile dauern, bis wir alle Logger Files und die erste inoffizielle Wertung haben.
Ab diesem Moment gibt es eine Frist, in der Einsprüche, Fragen etc. geklärt werden können, bevor wir eine endgültige Wertung haben und damit die finale Siegerehrung vornehmen können. Für diesen letzten Wertungstag am Ausweichtag ist die Frist verkürzt auf 1 Stunde. Was aber immer noch bedeuten kann, dass wir bis morgen warten müssen.
Unser Tag ist also gespickt mit vielen Fragezeichen und wir alle sehen der Entwicklung gespannt entgegen

5 Kommentare

    1. ich gebe zu, ich habe die Sätze versucht einfacher zu halten – wenn ich mit „wenn wir fliegen würden“ angefangen hätte, dann wäre das alles so unleserlich geworden, dass ich diesen Teil doch etwas realer beschrieben habe…. 😉
      Danke für die guten Wünsche

      1. Optimist ist der Pessimist der hofft das er Unrecht hat !! (bezieht sich aufs Wetter)
        Mist mit den modernen Regeln, zur Steinzeit der BBSW hatte ich als Sportleiter noch die Möglichkeit die Minimum Tagesbedingungen selber festzulegen, am Reservetag haben wir die Dopelsitzer nach Rheinbach und zurück fliegen lassen.
        Der Tag (und damit der Wettbewerb waren gerettet).
        Viel Glück :
        HANS

  1. Hallo Babett.
    Ihr meistert auch diese Aufgabe wieder souverän.
    Vielen Dank für Deine gewohnt klasse Berichterstattung. Da können viele andere Wettbewerbe nicht mithalten. Wichtig ist das bis jetzt alles unfallfrei gelaufen ist.
    Viel Erfolg noch mit dem heutigen Tag.
    Frank

Kommentar hinterlassen